Vier deutsch- israelische Jugendbegegnungen mit insgesamt 68 israelischen Gästen organisierte der Verein „Ra´anana e.V.“ in Zusammenarbeit mit der Brandenburgischen Sportjugend im LSB e.V. und der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz in dem Zeitraum Juli- August in Brandenburg an der Havel. Zwei der vier Gruppen wurden von der israelischen Partnerorganisation aus Abu Gosh gesandt, außerdem nahmen je eine Gruppe aus Yad Mordechai und Ra´anana teil. Die Jugendlichen aus Ra´anana wurde in Gastfamilien untergebracht, während die anderen Gruppen die Begegnungszeit in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz verbachten.

Die Austausche fanden unter verschiedenen Bildungsschwerpunkten wie „Gender Mainstreaming“, „Straßenfußball für Toleranz“ und „Juniorprojektmanagement international“ statt, auf die die Programme konzeptionell abgestimmt waren. Neben Workshops zum interkulturellen Lernen, Teambildung und Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche in der internationalen Begegnungsarbeit, wurden auch historisch- politische Workhops geplant, die mit Ausflügen nach Berlin, Potsdam, Wolfsburg und Hamburg verbunden waren. Die Gruppe aus Ra´anana folgte außerdem der Einladung vom Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke in die Staatskanzlei.

Höhepunkt der Begegnungen war das gemeinsame Straßenfußballturnier „Streetsoccer for Diversity“. Drei der vier Jugendbegegnungen trafen sich dort nicht nur, um gemeinsam zu spielen, sondern partizipierten am gesamten Ablauf der Veranstaltung. Alle drei Gruppen erhielten im Rahmen eines Workshops erste Grundlagen zum Konzept „Straßenfußball für Toleranz“ inklusive TeamerInnen- Schulung.  Schwerpunkt war der Verzicht auf SchiedsrichterInnen und folglich der Einsatz der TeamerInnen . Aufgabe war es dabei, die Teams vor und nach dem Spiel in sogenannten Dialogzonen zusammen zu holen und über eigene Ideen zu Fair Play Regeln und den Fairness Charakter des Spielverlaufs zu diskutieren. Diese wurden mit Hilfe einer Punktevergabe gewertet, bei der das Torverhältnis nur ein Teil des Wertungssystems darstellte. Die Veranstaltung war für alle Jugendlichen aus Brandenburg an der Havel und Umgebung frei ausgeschrieben, so wurden 7 zusätzliche Teams aus der Umgebung für eine Begegnung mit internationalem Charakter gewonnen. Mit insgesamt 26 Mannschaften, 371 Toren und 267 Fairplay Punkten wurde aus der Idee die Begegnungen im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung zusammenzubringen ein erfolgreicher Tag mit Planung einer Neuauflage im Jahr 2019.

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.